SOLOdanceDas SOLOdance Projekt ...

 

... wurde 2013 vom 5-fachen Weltmeister Joachim Armbruster ins Leben gerufen. Es ist eine Anlehnung des in England von den World Dance Mastern etablierte "SoloStyleDance".

Beim SOLOdance tanzen alle die gleiche Choreographie gemeinsam und gleichzeitig auf das gleiche Lied. Die Choreographien sind weltweit bekannt und einheitlich. Durch die extreme Vielfalt und den Fakt, dass man keinen Partner braucht, fühlt man sich frei in seinen Moves und ist zu 100% ungebunden.

Es gibt 4 große Klassen, die sich alle im SOLOdance wiederfinden: Standart/Latein, Hip Hop, Jazzdance und Line Dance. Des Weiteren sind die verschiedensten Tanzstile vertreten. Von Langsamer Walzer, über Cha Cha, Street Dance, Lyrical bis hin zum Tango, West Coast Swing ist wirklich alles vertreten.

Jetzt werden Einige denken: "Ach so ... Line Dance mit neuem Namen." Dem ist aber nicht ganz so. Die allermeisten Line Dancer auf der Welt tanzen keine richtigen Tanzrhythms, sondern "laufen eigentlich nur aufgeschriebene Schritte ab". Beim SOLOdance kommt aber der 2. Pfeiler (auf dem Tanztechnik beruht) erst richtig zum Tragen! Klar, ohne die Choreographie (die aufgeschriebenen Schritte) läuft auch beim SOLOdance nichts. Ohne diese könnte man mit anderen Leuten auf der Tanzfläche keine Einheit bilden. Aber zum SOLOdance gehört auch der 2. Pfeiler. Und dieser ist mindestens genauso wichtig, denn der 2. Pfeiler ist die Tanztechnik, die Motion, der Rhythm das Timing. Aber auch die Balance, die Haltung und Ausstrahlung gehört dazu. Ohne Diese ist es kein Tanz, sondern ein Lauf, Steh' oder sonst was.

SOLOdance setzt genau hier an. Man lernt von der 1. Stunde an saubere Technik, und wie man diese in die Tänze einbringt bzw. mit den Schritten der Choreographie verbindet.

Das ist genau das, was ich in meinen Tanzkursen hier in Berlin seit Jahren mit Erfolg betreibe. Auch wenn einige Schüler nur die Choreographien lernen wollen und wie sie selber sagen: "Ich tanze nur zum Spaß und brauche keine Tanztechnik." Aber ohne es zu merken, lernen sie doch Tanztechnik. Warum gelingen ihnen plötzlich Drehungen, wo sie vorher immer umgefallen sind? Warum können sie schnelle Schritte besser setzen als Andere? Sie können es, weil sie die Schritte mit Technik lernen. Also ist jeder Kurs bei mir mindestens ein halber SOLOdance Kurs.

aktuelles Statement:
Da es in der heutigen Zeit Medien wie Fernsehen oder das Internet gibt, wo Wenige über die Meinung Vieler entscheiden, hat der Line Dance ein sehr schlechtes Image bekommen. Line Dancer können laut TV sich weder ordentlich kleiden (vergammelte Western Sachen von vor 50 Jahren) noch ordenlich tanzen (hängende Köpfe, Buckel, schlechte Haltung, Hände am Gürtel oder in den Taschen, usw.). Von diesen Berichten distanziere ich mich in aller Form. Ich verweigere mittlerweile sogar jede Zusammenarbeit mit der Presse. Man kann sich noch so sehr Mühe geben, am Ende zeigen sie in der Presse doch nur die Freaks. Wir aber tanzen aufrecht mit Kopf hoch, Haltung und ordentlicher Kleidung und zu normaler Musik. Da aber viele diese Bild der Line Dancer aus den Medien im Kopf haben, distanziere ich mich öffentlich vom Line Dance und sage:
"Wir betreiben kein Line Dance, sondern SOLO Dance!"
Den "Line Dance" überlasse ich gern den Leuten, die mit hängenden Köpfen, Händen am Gürtel, in den Taschen, schlechter Haltung, unpassender Western Kleidung und zu schweren Schuhen rhytmisch auf der Tanzfläche herumstehen wollen. SORRY!

Ronnie Grabs